Intensives Weekend für Weesner Damen

Das strenge Wochenendprogramm startete für die Weesner Damen mit dem Cup-Highlight gegen die Red Ants am Freitag Abend. Nach einer beachtlichen Leistung setzte es "nur" eine 0:13 Niederlage ab. Den Schwung aus dem Spiel konnte man dann an die Runde am Sonntag mitnehmen und holte drei Punkte sowie die Tabellenführung dank des guten Torverhältnisses.

Die Red Ants waren ja schon vor einem Jahr in der Ostschweiz zu Gast gewesen, damals noch in der Inlinehalle Kaltbrunn. Dieses Jahr musste man das Spiel dank der neuen Cupregelung von Swissunihockey auf den Freitag Abend legen. Da alle Hallen in der Gegend durch Vereine belegt waren, bekamen die Weesnerinnen Asyl bei den Hurricanes in Schwanden, vielen Dank nochmals an dieser Stelle! 

Die zahlreich "angereisten" Fans sahen ein gutes Spiel der Weesnerinnen, nach anfänglichen Schwierigkeiten konnten sie im Verlauf des ersten Drittels vermehrt auch eigene Angriffe starten. Die Torhüterin der Red Ants hatte also alles andere als einen geruhsamen Abend. Dass sie dennoch einen Shutout feiern konnte, lag durchaus auch an ihrer starken Leistung, und ein wenig am Unvermögen der Weesnerinnen, aus ihren Chancen auch mal ein Tor zu machen. Zudem verschoss Jeannine Steinmann im Mitteldrittel einen Penalty, den Lea Schrepfer mit einem Sololauf herausgeholt hatte.

Hinten wehrte man sich mit Händen und Füssen und einer starken Daniela Wild im Tor. Es war vor allem ihr Verdienst, dass das Score am Ende nicht höher als 0:13 ausfiel. Die Affiche machte allen Beteiligten Spass, solche Cupmatches sind immer wieder ein Highlight. Zudem sass mit Nicole Heer auf der Bank der Gegnerinnen auch noch die ehemalige Weesnerin Torhüterin, sie wurde jedoch für den Meisterschaftsstart gegen Piranha Chur geschont.

Den Schwung und das Tempo aus diesem Spiel nahmen die Weesnerinnen am Sonntag gleich an den Meisterschaftsstart mit. Der erste Gegner war denn auch gleich der Absteiger aus der 1. Liga, die Rheintal Gators. Dank den guten Schiris und der guten Leistung der Gators wurde der Match zu einem wirklich guten Spiel. Je zwei Tore gab es in der ersten Hälfte, das zweite Weesner Tor eine wunderschöne Kombination über Lea Schrepfer, deren Pass Chrigi Kündig direkt ins leere Tor verwertete. In der zweiten Hälfte gab es Chancen auf beiden Seiten, eine gute Abwehr und zwei starke Torhüterinnen verhinderten aber weitere Treffer. Ein verdientes Remis und ein ansprechender Saisonauftakt. 

Im zweiten Spiel gegen den UHC Schaan, die mit vielen neuen Spielerinnen antraten, taten sich die Weesnerinnen einiges schwerer. Zwar gingen sie bis zur Pause mit 3:0 in Führung, jedoch fielen alle Treffer durch Einzelleistungen, das eigenen Spiel aufzuziehen gelang noch nicht. Die vehemente Pausenansprache von Coach Kündig zeigte dann aber Wirkung. In den zweiten 20 Minuten spielte sich Weesen mal für mal durch die Abwehr der Schaanerinnen und erzielte einige schön herausgespielte Tore. Am Schluss hiess es 8:0, Fabienne Jenni im Tor konnte sich bereits ihren ersten Shutout gutschreiben lassen.

Dank dem guten Torverhältnis übernahmen die Weesnerinnen auch gleich die Tabellenspitze, da kein Team 4 Punkte holen konnte. So kann es weitergehen! Die nächste Runde steht am 16.10 in Widnau an, die Gegner sind Wängi und Disentis.

 

UHC Weesen - Rheintal Gators Widnau 2:2 (2:2 / 0:0)

Tore: Baumann, Kündig (Schrepfer)

UHC Weesen - UHC Schaan 8:0 (3:0 / 5:0) 

Tore: Schrepfer, Schrepfer (Durscher), Baumann (Kistler), Kündig (Schrepfer), Kistler (Steinmann), Kündig (Meyer), Steinmann (Baumann), Schrepfer (Kündig)

UHC Weesen: Jenni; Kistler, Durscher, Cavigelli, Danilovic; Thoma, Kündig; Steinmann, Baumann, Schrepfer, Meyer
verletzt: Nadig, Bischof

Termine

Freitag, 19. Mai 2017
19:45 Uhr
Hauptversammlung
Sonntag, 24. September 2017
10:00 Uhr
Heimrunde Damen





UHC Weesen

 

 

 

facebook